Navigation

Krimidinner Dischingen - Kitzel für Nerven und Gaumen

Sie wollten schon immer mal live bei einem Kriminalfall dabei sein und miträtseln? Dann ist unser Krimidinner Dischingen genau das Richtige für Sie! Helfen Sie mit einen rätselhaften Mordfall aufzuklären und genießen Sie dabei ein köstliches Gänge-Menü in stilvollem Ambiente. Es erwarten Sie Spannung, Spaß und hervorragende Speisen. Werden Sie zum Meisterdetektiv bei unserem Krimidinner in der Burg Katzenstein und sichern Sie sich jetzt Tickets für das nächste spannende Krimidinner in Dischingen.

Spannendes Krimidinner in Dischingen

Dischingen – der staatlich anerkannte Erholungsort im Landkreis Heidenheim in Baden-Württemberg.

Das malerische Städtchen Dischingen ist die östlichste Gemeinde des Bundeslandes und liegt an den nordöstlichen Ausläufern der Schwäbischen Alb. Von Norden nach Süden durchfließt der Donauzufluss Egau die Stadt.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Dischingen 1049. Im Mittelalter gehörte die Stadt zur Dillinger Grafschaft, als diese jedoch 1258 ausstarben fiel die Grafschaft an die Wittelsbacher. Mehrmals noch änderte sich dies, bis Dischingen schlussendlich 1810 im Rahmen eines Gebietstausches an Württemberg fiel.

Sehens- und Wissenswert

Dischingens Glanzstück ist die Pfarrkirsche St. Johannes Baptist. Sie wurde 1771 nach zweijährigem Bau fertiggestellt und galt nun als der Mittelpunkt des Dorfes. Viele berühmte und bekannte Künstler waren an der Gestaltung des Bauwerks beschäftigt, so stammt beispielsweise die Orgel von Josef Höß und stellt heute das einzige, noch spielbare Instrument des Orgelbauers dar. Die ganze Kirche ist ein Schmuckkästchen und vielleicht der bedeutendste Sakralbau, den der Erbauer Joseph Dossenberger hinterlassen hat.

Ein weiteres Kleinod ist die von Johann Willibald Schenk Graf v. Castell erbaute Nothelferkapelle. Prächtiger Stuck und kostbare Pietà aus dem 18 Jahrhundert zeichnen sie aus. Auf dem Marktplatz findet sich ein hübsches Fachwerkhaus mit Türmchen – das Rathaus Dischingens. Das Glöckchen des Turms läutete früher jeden Samstag um 11:30 Uhr zum Pfercheverkauf für eine Woche.